Herbsttagung Freizeitsport und Rennsportwartetagung 2020

#neueWege

Trotz Abstand haben wir am 14.11.2020 viele Ehrenamtler und hauptamtliche Trainer zusammenbringen können.  

Ende des Jahres Treffen sich normalerweise unsere Vereine auf der Herbsttagung Freizeitsport und Rennsportwartetagung in einem unserer Mitgliedsvereine. Da dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine Präsenzveranstaltungen möglich waren, entschied sich das Präsidium für eine Onlinekonferenz.

Nach einem einwöchigen Techniktest lief die Premiere unserer ersten Onlinetagungen dann fast reibungslos über die Videoplattform Teams.

Insgesamt besuchten 28 Teilnehmer die ungewöhnliche Herbsttagung Freizeitsport bzw. Rennsportwartetagung. Unter ihnen waren mit dem  tow -Wind- und Wassersport e.V. sowie dem Dömitzer Kanuverein auch 2 Gastvereine, welche einen Beitritt in den LKV M-V 1990 e.V. (LKV M-V) überlegen.

Während der gemeinsamen Eröffnung beider Tagungen durch Präsident Stefan Schewe erfolgte ein Rückblick auf die besondere Saison. Er ging dabei auch auf die finanzielle und personelle Situation des LKV M-V ein. Anschließend präsentierte Sportkoordinator Andre Rusch zunächst die Entwicklung der Mitgliederzahlen und Vereinsangebote des LKV M-V.  Nach TOP 2 wurden die Teilnehmer der Rennsportwartetagung in eine separate Videokonferenz verabschiedet.

Im 3. Punkt der Herbsttagung Freizeitsport stellte Andre die Organisationsstruktur und das Potenzial des Stand up Paddling (SUP) vor. Durch Uwe Dombrowsky (Vizepräsident Verbandsentwicklung und Ressortleiter Umwelt & Gewässer) wurden dann Besonderheiten im Bereich Sicherheit und Umwelt dargestellt. Für einen professionellen Einstieg in die Sportart wurde die Ausbildung zum SUP Instruktor empfohlen.

Der 4. Tagesordnungspunkt widmete sich den Erfolgsgeschichten der Vereine. Maik Dittberner (1. Vorsitzender der TSG Wismar – Abteilung Kanu) präsentierte dabei, wie sein Verein mit 3 Schulen kooperiert und durch umfangreiche Fördermittel die Anschaffung der Ausrüstung realisieren konnte. Anschließend wurden zahlreiche Fragen zur Versicherung, Rettungsschwimmeraufsicht und der Mitgliedergewinnung von Maik beantwortet. Außerdem teilten andere Vereine ihre Erfahrungen mit Schulprojekten.

Da von den Vereinen keine Probleme gemeldet wurden, ging es mit TOP 6 weiter, wo Hans Ebeling (Vizepräsident Finanzen) die Beantragung von Fördermitteln erklärte. Nach einer allgemeinen Übersicht zu den Förderrichtlinien des LSB ging Hans detailliert auf die Fördermöglichkeiten von Schulprojekten ein

Beim Thema Kanujugend M-V  rief Stefan Schewe die einzelnen Vereine auf ihre Jugendvertreter dem LKV M-V mitzuteilen, damit zukünftig eine vereinsübergreifende Zusammenarbeit koordiniert werden kann.

Unter TOP 8 erfolgte eine Auswertung vom Wanderfahrerwettbewerb durch Dirk Ulrich (Vizepräsident Freizeitsport). 

Im letzten Tagesordnungspunkt gab Dirk einen ausführlichen Überblick zu den bisher eingereichten Terminen für 2021 und ging auch auf die Zukunft des 1000 SeenMarathon ein.

  „…, danke für die Organisation! Gutes Format, interessante Beiträge und Referenten! Ich habe einen super Überblick über die Paddelszene erhalten und freue mich, dass wir von Deinen Netzwerkpartnern so profitieren konnten. Auch technisch ganz stark vorbereitet! Danke!“ (Tom Reiser – SV Breitling)

Abschließend kann die digitale Notlösung also als Erfolg bezeichnet werden, da mindestens genauso viele  Teilnehmer wie  durch vergangene Präsenzveranstaltungen erreicht werden konnten. Auch wenn aufgrund der nicht nötigen Autofahrten zur Tagung  Zeit gespart und die Umwelt geschont wurde, hoffen wir demnächst wieder möglichst viele Teilnehmer in eine Präsenzveranstaltung begrüßen zu können.

Kontakt

Landeskanuverband Mecklenburg-Vorpommern 1990 e.V.
Schillerstr. 6
17033 Neubrandenburg

Tel.: +49 395 57073888
Fax: +49 395 57073890
E-mail: info(at)kanu-mv.org